Rezension zu Stromberg-– Das große Bürostuhlrennen

Spielcover Spielinfo
stromberg
Autor: Inka und Markus Brand
Verlag: Ravensburger 
Spieler: 3-5 Spieler 
Dauer: ca 45-60 min 
Alter: ab 14 Jahren
Erscheinungsjahr: 2013

Packungsinhalt:

  •  4 Büros (Spielplan) 
  •  5 Spielfiguren in 5 Farben (Stromberg, Ernie, Tanja, Ulf und Jennifer) 
  •  200 Spielkarten in den Spielerfarben (40 Karten pro Spieler; die Vorderseite zeigt Werte von 1-5, teilweise mit Aktionssymbolen; die Rückseite zeigt eine bearbeitete Akte)
  • 1 Putzwagen 
  • 1 Becker-Figur
  • 5 Schreibtische
  • 12 Becker-Chips
  • 10 Reinigunskräfte
  • 15 Telefone
  •  5 Kaffeetassen
  •  1 Startspieler-Plättchen „sorgenfrei durchstarten“
  •  5 Monitore (mit Clip) und 5 Dekoelemente
  •  17 Hängeregister (ProÅ -Variante)
  • Anleitung 

 

Spielbeschreibung:

In der Abteilung Schadensregulierung M-Z der Capitol Versicherung wird nur gearbeitet, wenn es sein muss. Da kommt das Bürostuhlrennen gerade recht. Jeder der Spieler, die in die Rollen von Büroleiter Bernd Stromberg und seinen Mitarbeitern Tanja und Ulf Steinke, Berthold „Ernie“ Heisterkamp und Jennifer Schirrmann schlüpfen, will als Erster am Konferenzraum sein. Ein bisschen arbeiten sollten sie zwischendurch allerdings schon, denn der Faulste bekommt vom Chef, Herrn Becker, eine auf den Deckel.

Gespielt wird in Runden. Pro Spielrunde ziehen die Spieler fünf Karten. Diese spielen sie entweder als Rennkarte aus und legen sie vor ihren Schreibtisch, oder sie sammeln diese als bearbeitete Akte unter dem Tisch. Das Arbeiten sollten die Spieler nicht vernachlässigen. Denn wenn plötzlich Herr Becker um die Ecke kommt, kassiert der faulste Spieler mit den wenigsten Aktenkarten unter dem Schreibtisch eine Abmahnung und muss ein paar Felder zurück. Befindet sich auf einer Rennkarte ein Aktionssymbol, wird dieses zusätzlich ausgespielt. Und damit kann man die lieben Kollegen so richtig ärgern. Genüssliche Schadenfreude macht sich breit, wenn man dem faulen Macho Ulf mit dem Putzwagen die Ideallinie vermiest, der Petze Ernie mal wieder Telefondienst verpasst, eine bereits bearbeitete Akte der überfleißigen Tanja schreddert oder den egoistischen und selbstgerechten Stromberg einfach aus dem Weg schubst. Pro Runde darf jeder Spieler einmal mit seinem Bürostuhl fahren. Wer als Erster die Ziellinie überquert, hat die Rallye gewonnen. Über die original Stromberg-Sprüche auf den Spielkarten kann man sich zwischendurch gemeinsam amüsieren.

 

In der Profivariante kommen die „besonderen“ Talente von Stromberg und Co. zum Einsatz, die sie mehrmals ausspielen können.

Ulf zum Beispiel macht es sich mal wieder einfach und nimmt eine beliebige Karte aus dem Nachziehstapel, während Jennifer sich von ihrem Sohn Helge schieben lässt und ein Feld zusätzlich fahren darf. Und Stromberg selbst kann’s nicht lassen und spielt die gesamte Bandbreite der Gemeinheiten aus – von Telefondienst übers Schreddern bis hin zur Putzwagen-Sperre. Wer hat das Zeug zum Capitol-Mitarbeiter? 

Fazit:

Stromberg – das große Bürostuhlrennen ist ein gelungenes Brettspiel für alle Fans aber auch für alle die keine Ahnung von der Serie haben. Selbst die totalen Gegner dieser Serie waren vom Spiel begeistert und hatten viel Spaß. Die Zitate und Sprüche sprechen die Fans der Serie natürlich mehr als die anderen an, dass man seinen Mitspielern durch die Gemeinheiten einen strich durch so manchen plan machen kann freute die Testspieler am meisten. Die Testspieler waren 18–40 Jahre alt. Durch das Kartenziehen ist ein gewisser Glücksfaktor gegeben der aber durch die Gemeinheiten und Sonderfertigkeiten der Spieler schnell wieder zu Nichte gemacht werden kann.

Telefone werden gerne viel verteilt in der letzten Testrunde hieß es nur noch wer hat noch platz, jetzt hat jeder 3 Telefone und dann wurden die Stellen wo man diese wieder los wurde, belagert oder mit dem Putzwagen verstellt. Es waren immer sehr amüsante Runde, eigentlich war das Erreichen des Zieles eher nebensächlich denn Mitspieler sabotieren machte viel mehr Spaß.

 

Gesamtwertung: 9/10 Punkte
Strategie: Entweder die Mitspieler zu ärgern oder das Spiel gewinnen 
Interaktion: Durch die verschiedenen Sonderfertigkeiten / Gemeinheiten ist eine hohe Interaktion gegeben 
Glück: Die passenden Karten zu ziehen 
Packungsinhalt: Sehr hochwertiges Material 
Spaß: Der Spaß ist sehr hoch egal, ob man die Serie kennt oder nicht 
Preis: ca 40 €

Vielen Dank an Ravensburger für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>