Rezension zu Sherlock Kids von Haba

Spielcover Spielinfo
sherlock-kids
Autor: Reiner Knizia
Verlag: Haba
Spieler: 3-6 Spieler
Dauer: 20-25 min
Alter: ab 5 Jahren
Erscheinungsjahr: 2013

Spielziel:

Ziel ist es, mit geschickten Fragen, einer genauen Beobachtungsgabe und einem guten Gedächtnis die meisten Punkte zu sammeln und als Erster den Bilderdieb zu erwischen.

Packungsinhalt:  

  • 20 Gemälde (= 10 doppelseitig bedruckte Blätter)
  • 1 Umschlag
  • 1 Kunstmuseum (= Schachtelboden)
  • 5 Drehscheiben
  • 6 Sherlock Kids-Figuren
  • Anleitung mehrsprachig

Spielvorbereitung / Spielaufbau:

Die Gemälde steckt man in den Umschlag und legt diesen in die Tischmitte. Das Kunstmuseum (Spielschachtel) wird dahinter gestellt, jeder Spieler erhält eine Sherlock Kids-Figur die Figuren werden auf die Eingangstreppe im Bildersaal gestellt. Jeder Spieler bekommt eine Drehscheiben, die er bereithält, außer dem Rätselsteller.

Spielverlauf: 

Es wird im Uhrzeigersinn gespielt. Ein Spieler wird zum Rätselsteller, dieser muss sich zu dem Gemälde, was er aus dem Umschlag holt, eine Frage überlegen, was die Mitspieler mit einer Zahl (im fortgeschritten Spiel) oder einer Farbe beantworten können. Alle sehen sich gemeinsam das Gemälde was in die Tischmitte gelegt wird an und versuchen sich alles Farbige zu merken. Dann wird dieses Bild verdeckt. Der Rätselsteller stellt nun seine Frage die eindeutig mit einer Farbe beantwortet werden kann. Die Mitspieler stellen ihre Antwort auf der Drehscheibe ein und legen diese verdeckt vor sich. Der Rätselsteller wiederholt die Frage und beantwortet sie und zeigt allen Spielern das Bild. Die Mitspieler zeigen ihre Antworten auf der Drehscheibe vor. Wer richtig gelöst hat, darf ein Feld vor. Wenn ein Spieler falsch geantwortet hat, darf der Rätselsteller ein Feld nach vorne, haben alle Spieler richtig geantwortet muss er stehen bleiben. Das Bild kommt aus dem Spiel und der nächste Spieler ist der Rätselsteller. Er bekommt die Drehscheibe von dem Mitspieler.

Spielende:

Das Spiel endet bei 3-4 Spielern, wenn jeder 3x bzw. bei 5-6 Spielern,
wenn jeder 2x Rätselsteller war. Wer dem Bilderdieb mit seiner Figur
am nächsten ist oder ihn vorzeitig geschnappt hat, gewinnt das Spiel.

Fazit:

Es ist ein sehr schönes Spiel für die ganze Familie. Es gibt für erfahrene Spieler eine Variante in der die Fragen auch auf Zahlen ausgeweitet werden dürfen. Die Bilder sind auch für Erwachsene eine Herausforderung, da sie so viele Details haben und man sich gar nicht alles merken kann, was Kindern durchaus besser gelingt. Es macht Spielern aller Altersgruppen sehr viel Spaß. Unsere Tester waren von 6-40 Jahren. Das Spiel fördert das Gedächtnis, die Kommunikation und genaues Schauen. Durch die große Anzahl an Bildern “Gemälde”, wird das Spiel trotz vieler Partien selten Langweilig.

Gesamtwertung:  8/10 Punkte
Spaß: Durch die 20 Bilder “Gemälde” ist ein Langzeitspielspaß garantiert.
Lernziel: Das Spiel fördert die Konzentration, das Gedächtnis, die Kommunikation und das genaue Schauen.
Material: Schöne Bilder auf den “Gemälden”
Komplexität: Das Spiel hat einfache Regeln. Das Merken ist je nach Bild mehr oder weniger einfach.
Interaktion: Die Spieler sind durch das Frage und Antwortspiel die ganze Zeit miteinander beschäftigt.
Preis:  ca 25€

Vielen Dank an Haba für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>