Rezension zu Polterfass von Zoch

Spielcover Spielinfo
Autor:  Andreas Schmidt
Illustrator:  Alexander Jung
Verlag:  Zoch
Spieler:  3-6 Spieler
Dauer:  20-30 Minuten
Alter:  ab 8 Jahre
Erscheinungsjahr:  2013

Spielziel:

In der Spelunke zum “WILDEN EBER” wird so manches Fass geöffnet. Doch der Wirt hat es faustdick hinter den Ohren! Während er bescheidenden Gästen Freirunden spendiert, dreht er trinklustigen Schluckspechten den Zapfhahn einfachvzu und behält das kühle Nass für sich. Wer es schafft 75 Krüge der mehr zu erspielen, beendet das Spiel.

Packungsinhalt:

  • 1 Würfelbecher
  • 7 Zahlenfässer mit den Werten 9/2 (1x), 8/3, 7/4 und 6/5 (je 2x)
  • 2 dunkle Spezialfässer
  • 6 Bierdeckel
  • 48 Spielkarten in 6 Farben; jeweils mit den Werten 0 bis 7
  • 1 Notizblock
  • Spielanleitung mehrsprachig

 

Spielbeschreibung:

Jeder Spieler bekommt einen Bierdeckel und 8 Karten einer Farbe. Jeder spielt abwechselnd den Wirt und kann so entscheiden, ob er den Hahn abdreht oder mehr Bier produziert. Als Spieler kann jeder eine Bestellung aufgeben die aus max 2 Karten bestehen.

Es werden jede Runde 5 Phasen durchgespielt.

  • 1. Der Wirt würfelt mit dem Würfelbecher und stellt alle aufrecht stehenden Fässer vom Bierdeckel runter.
  • 2. Alle Spieler die Gäste sind geben ihre Bestellung auf max. 2 Karten
  • 3. Der Wirt entscheidet, ob er weiter würfelt oder aufhören möchte.
  • 4. Die Bierfässer werden zusammen gezählt.
  • 5. Die Gäste decken ihre Bestellungen auf und schauen, ob der Wirt diese bedienen kann oder ob sie zu gierig waren.

Wenn die Bestellung bedient werden kann, bekommt der Spieler die Wettpunkte als Siegpunkte gut geschrieben, war er zu gierig bekommt, er diese als Minuspunkte. Der Gast der am wenigsten bestellt hat, bekommt die Punkte des Gierigsten gut geschrieben und der Wirt bekommt alle Punkte. Der Wirt bekommt alle überzähligen Punkte, die nicht für Bestellungen verrechnet wurden als Siegpunkte. Wenn er sich verwürfelt und kein Fass stehen geblieben ist, bekommen die Gäste alle ihre Bestellungen als Punkte gutgeschrieben und der Wirt geht leer aus.

Wer zuerst 75 Bierfässer oder mehr gesammelt hat, beendet das Spiel. Wer die meisten Punkte erreicht hat gewinnt das Spiel.

Fazit:

Polterfass ist ein gelungenes Zockerspiel für Jung und Alt.

Polterfass ist ein schnelles Spiel für zwischendurch. Die Regeln sind bis auf das Wertungssystem sehr einfach gehalten. Wenn man diese durchblickt hat, ist auch dieses einfach. Alle Spieler kommen bei Polterfass auf ihre Kosten. Das Spiel macht ein sehr viel Spaß.

Unsere Testspieler waren im Alter von 12-70 Jahren. Die kleinen Fässer als Würfel begeistern sehr, da sie mal was anderes und Intuitives sind. Grade die Zocker kamen gut auf ihre Kosten, da sie hoch pokern, aber auch gut in die Irre führen konnten, wenn sie zwei Karten spielten, aber eine der Karten eine 0 war. Dadurch bestellten die anderen Gäste, oft mehr und verloren so wieder kostbare Punkte. Als Wirt kommt der Zocker in einem durch. Man kann entscheiden, ob man auf den sicheren Weg geht und den Hahn zudreht und hofft das die Gäste zuviel bestellt haben, um so die Punkte zubekommen. Der Wirt kann aber auch aufs ganze gehen und weiterwürfeln und hoffen das er viel mehr als bestellt wurde an Bier produziert, um so schnell an viele Siegpunkte zu bekommen.

Gesamtwertung: 8/10 Punkte
Strategie: Es können mehrere Strategien verfolgt werden, ob als Gast oder als Wirt.
Interaktion: Die Spieler versuchen beim Bieten den anderen einzuschätzen und richtig zu bieten
Glück: Das Spiel ist ein reines Glücksspiel. Ein tolles Zockerspiel.
Packungsinhalt: Sehr hochwertige kleine Holzfässer als Würfel und ein Würfelbecher und Bierdeckel. Richtiges Kneipengefühl.
Spaß: Der Spaßfaktor ist sehr hoch. Es lebt auch durch die Schadenfreude der anderen Spieler.
Preis: ca 25 €

Vielen Dank an Zoch für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Bildergallerie:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>