Rezension zu Panic Tower von Goliath Toys

Spielcover Spielinfo
panic-tower
Autor: Jack Lawson & Andrew Lawson
Verlag: Goliath Toys
Spieler: 2 – 8
Dauer: ca 20 min
Alter: ab 6 Jahren
Erscheinungsjahr: 2010

Spielziel:

Der geschickteste beim Turmstapeln zu sein und die wenigsten Panic-Tower-Strafmünzen zu sammeln.

Packungsinhalt:

  • 1 Spielbrett
  • 60 Holzblöcke (20 kleine, 20 mittlere, 20 große)
  • 108 Spielkarten
  • 17 PANIC TOWER Strafmünzen
  • 1 Spielanleitung (mehrsprachig)

Spielvorbereitung / Spielaufbau:

Der Spielplan kommt gut erreichbar in die Tischmitte. Es werden auf die 9 Farbfelder zufällig, drei große, drei mittlere & drei kleine Holzblöcke verteilt. Die Spielkarten werden gemischt und ebenfalls in die Tischmitte gelegt. Die Strafmünzen, sowie die übrigen Holzblöcke werden neben dem Spielplan bereitgelegt.

Spielverlauf:

Der jüngste Spieler beginnt und deckt die oberste Karte auf und erfüllt die darauf abgebildete Aufgabe.

Es gibt folgende Aufgabenkarten:

  • Basiskarte 1, 2 und 3 (Die abgebildeten Holzblöcke werden auf die dementsprechende abgebildete Farbe, bzw. dessen Turm gestellt)
  • Umkehrkarte (die Spielreihenfolge wird getauscht du darfst aussetzen)
  • Bewegungskarte (ein Turm wird auf  einen Anderen gestellt, sollte der Turm auf den etwas gestellt werden soll nicht da sein, wird es nur auf das leere Feld gestellt.)
  • Unterwanderungskarte (ein Turm wird unter einen anderen gestellt, wenn dieser nicht da ist wird nur der erste Turm auf das Farbfeld gestellt )
  • x2-Karte (die Aufgabe muss doppelt ausgeführt werden)
  • Riesenturmkarte (Jede der drei größen an Holzblöcken, muss auf den höchsten Turm gestellt werden)
  • Relaxkarte (Aussetzenkarte)
  • Opferkarte  (man darf einen anderen Spieler auswählen, der weiterspielen muss)

Beim Türme bauen oder auch beim Versetzen ist zu beachten:

  • das diese nicht grade geschoben werden dürfen.
  • Es dürfen beide Hände genutzt werden, um einen Turm höher zubauen oder zu versetzen.
  • Um an einen Turm zu gelangen dürfen andere nicht betroffene Türme beiseite gestellt werden.
  • Ein Turm der versetzt werden soll, muss im Ganzen bewegt werden.
  • Wenn ein Turm umkippt, werden nur die heruntergefallene Teile weggenommen alle anderen Türme bleiben stehen. Der Spieler bekommt eine Starfmünze.
  • Wenn es von einer Sorte keine Holzblöcke mehr gibt, brauch man diese auch nicht zu nutzen, man muss aber den Rest der Karte erfüllen.
  • Wenn es keine Holzblöcke mehr gibt, wird ein beliebiger Turm genommen und auf den höchsten Turm gestellt, dies wird solange gemacht bis es wieder Holzblöcke im Vorrat gibt.

Spielende:

Sobald ein Spieler drei Strafmünzen gesammelt hat, endet das Spiel.

Fazit:

Panic Tower ist ein klasse Familien und Geschicklichkeitsspiel. Es begeistert und fordert Jung und Alt. Manche Aufgaben rufen schon die Verzweifelung in die Gesichter, sobald diese aufgedeckt wird. Trotz dieser Aufgaben haben alle Spieler sehr viel Spaß. Umso mehr Mitspieler, umso spannender und schwieriger wird das Spiel, was es grade auch interessanter gestaltet und mehr Risiko eines Einsturzes mit sich bringt.

Ein kleines Manko hat das Spiel, wenn erfahrene Stapler mitspielen geht irgendwann eine Sorte der Steine aus, manchmal sogar zwei, dies hält zwar meist nur 2-4 Runden, aber dennoch ist es grade in diesen Runden schade, dass dann nur weniger Steine gestellt werden können. Die Einsturzwahrscheinlichkeit sinkt hierdurch und leider fehlt das Material dann noch weitere Runden. Doch trotz dieses kleinen Mankos, hatten alle Testspieler ihren Spaß und die nicht so geschickten Spieler waren über diese Erleichterung sehr froh.

Panic Tower fördert die Feinmotorik und die Konzentration aller Beteiligten. Nicht nur Kinder stehen vor einer Herausforderung, sondern auch die Erwachsenen.

Gesamtwertung: 8 / 10 Punkte
Strategie: Die Türme möglich vorsichtig aufzubauen.
Interaktion: Dem nächsten Spieler einen wackeligen Turm hinterlassen.
Glück: Nur der Glücksfaktor durch die Aufgabenkarten vorhanden.
Packungsinhalt: Hochwertiges Spielmaterial (Holzklötze), dicke Pappe bei den Spielkarten und dem Spielplan.
Spaß: Selbst nach vielen Runden macht das Spiel immer noch Spaß
Preis: ca 25 €

Vielen Dank an Goliath Toys / Griffins Consulting für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Bildergallerie:


Ein Gedanke zu “Rezension zu Panic Tower von Goliath Toys

  1. Sehr schöne Spielebewertung. Ich habe schon länger nach einer abwechslungsreicheren Jenga-Variante gesucht. Der Panic Tower scheint genau das zu sein. Die Spielbeschreibung hört sich auf jeden Fall sehr spannend an.

    Viele Grüße,
    Chris

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>