Rezension zu Karolinchen von Zoch

Spielcover Spielinfo
karolinchen-cover
Autor: Carmen Kleinert
Verlag: Zoch Verlag
Spieler: 2 – 6
Dauer: ca. 15 – 20 Minuten
Alter: ab 6 Jahren
Erscheinungsjahr: 2012

Spielziel:

Ziel des Spieles ist es als erstes seinen Wurm groß gefüttert zu haben und den Wurm Kopf auf die Seite des Sieges Kranzes zu drehen

Packungsinhalt:

  • 6 Farbwürfel
  • 6 Wurmfiguren mit Aufstellern
  • 42 Karten je 7 Wurmkarten in den 6 Wurmfarben
  • 1 Spielanleitung in den Sprachen (deutsch, englisch, französisch, italienisch)

material Die 7 Karten sind wie folgt aufgeteilt:

  • 1 Wurmkopf mit Vorder und Rückseite wobei der Wurmkopf auf der Rückseite einen Lorbeerkranz trägt.
  • 1 Wurmschwanz dessen Rückseite eine Fruchtart zeigt, diese ist bei jedem Wurm in der Farbe unterschiedlich.
  • 5 Schwanzteile die ebenfalls auf ihrer Rückseite verschiedene Früchte in verschiedenen Farben und Anzahlen abgebildet haben.(2 Aprikosen,5 Stachelbeeren,1 Heidelbeere,6 Kirschen,4 Mirabellen,3 Pflaumen)

Spielvorbereitung / Spielaufbau:

Jeder Spieler sucht sich eine Wurmfarbe und die dazugehörige Spielfigur aus, dann wird aus den 7 Wurmkarten der Kopf und der Schwanz aussortiert. Der Wurmkopf wird mit der Seite ohne den Lorbeerkranz auf den Tisch gelegt und der Schwanz mit der Fruchtseite davor.

Spielverlauf:

Der jüngste Spieler beginnt und wirft alle 6 Würfel. Er schaut nun ob, einer oder mehr der Farbwürfel zu seiner Frucht passen und legt diese dann auf seine Karte ab, ist dadurch die Karte komplett, darf der Spieler jetzt eine neue Karte aus seinem Vorrat vor seinen Wurm legen. Er darf danach noch passende Würfel auf seine neue Karte ablegen.

spielaufbau Hiernach ist nächste Spieler an der Reihe. Dieser darf ebenfalls schauen, ob ein oder mehrere Würfel zu seinen Früchten passen, ist dies nicht der Fall, darf er die Würfel die in der Mitte liegen nehmen und erneut würfeln. Danach darf er wieder vergleichen, ob sie zu seiner Karte passen, wenn dies nicht der Fall ist, ist der nächste Spieler in der Reihe dran, bis alle 6 Würfel aufgebraucht sind. Wenn alle 6 Würfel aufgebraucht sind, wird geprüft ob, eine Karte erfüllt wurde, dann wird sie umgedreht und an den Wurm angelegt.

Der Wurm wächst so immer weiter, danach werden die Spielfiguren auf das letzte Feld mit einem Würfel gestellt und die Würfel zurück in die Mitte gelegt. Der nächste Spieler ist an der Reihe und darf würfeln.

Das Spiel endet sobald ein Spieler alle seine 6 Wurmteile angelegt hat. Er darf nun den Kopf des Wurms auf die Seite mit dem Lorbeerkranz drehen.

Fazit:

Das Spiel ist sehr kindgerecht illustriert, was die Kinder noch mehr zum Spielen animiert. Die Kinder lernen neue Obstsorten und Farben kennen und zuzuordnen, was allerdings für kleinere gedacht ist, denn 6 Jährige sollten beides bereits können. Mit ihnen kann man das Zählen üben und erste strategisches Denken, indem nicht alle das gleiche Obst  sammeln.

Karolinchen ist für Kinder ab 6 Jahren empfohlen, ist aber durchaus auch schon für kleinere Kinder geeignet. In einer unserer Testgruppen waren die Spieler 4 Jahre alt und diese hatten sehr viel Spaß. Allerdings dauert es mit 6 Spielern in diesem Alter um einiges länger als 20 min und bei viel Würfelpech dauert es auch länger, da keiner seinen Wurm erweitern kann. Dies kann für ältere Kinder sehr lustig sein und eine Herausforderung darstellen für jüngere kann es aber, dadurch zum Konzentrationsverlust führen, so dass sie das Interesse am Spiel verlieren.

Unser Fazit von dem Spiel Karolinchen vom Zoch Verlag ist das es sehr kindgerecht umgesetzt wurde und auch durchaus für jüngere Kinder sehr gut geeignet ist. Es macht ihnen sehr viel Spaß was das wichtigste für ein Kinderspiel ist.

Gesamtwertung: 7 / 10 Punkte
Spaß: Sehr hoch
Lernziel: Farben zuzuordnung, erstes Zählen, Obstsorten kennen lernen
Material: Sehr kindgerecht
Komplexität: Sehr einfach und kindgerecht
Interaktion: Sehr gering
Preis: ca  9,95 €

Vielen Dank an den Zoch Verlag / Heiss Public Relations für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Bildergallerie: