Rezension zu Ka-Boom / Ka-Woom von Huch! & Friends

Spielcover Spielinfo
huc_12_Kaboom_Auflage_A_2013_SO_RZ.indd
Autor: Florence Fraga + Roberto Fraga
Verlag: Huch! & Friends
Spieler: 2-5 Spieler
Dauer: ca. 30 Min
Alter: ab 6 Jahre
Erscheinungsjahr: 2013

Spielziel:

Als Baumeister vor dem Ablauf der Sanduhr so viele Siegpunkte wie möglich zu erbauen, ohne das die Saboteure alles mit ihren Katapulten wieder zerstören.

Packungsinhalt:

  • 26 Turmbaukarten (1 große, 25 kleine)
  • 4 Katapulte
  • 1 Sanduhr
  • 16 Turmbau Steine
  • 10 Munitionswürfel (9 kleine, 1 großer)
  • Anleitung

Spielvorbereitung / Spielaufbau:

img_4131 Die große Turmkarte wird in die Tischmitte gelegt und die kleinen drumherum wie auf dem Foto. Dies stellt nun das Spielfeld dar. Wer zuletzt auf einem Turm war, darf als erster bauen und nimmt sich dafür alle Bausteine zu sich. Die anderen Spieler sind die Saboteure und bekommen jeder ein Katapult.

  • Bei zwei Spielern bekommt der Saboteur 9 Munitionswürfel
  • Bei drei Spielern bekommt jeder Saboteur je 4 Munitionswürfel
  • Bei vier Spielern bekommt jeder Saboteur je 3 Munitionswürfel
  • Bei fünf Spielern bekommt jeder Saboteur je 2 Munitionswürfel

Der jüngste Spieler bekommt in der ersten Runde den großen Munitionswürfel, dieser wechselt im Uhrzeigersinn je Runde, genau wie der Bauherr jede Runde wechselt.

Die Katapulte müssen eine katapultlänge Abstand zum Spielfeld haben.

Spielverlauf:

Der Turmbauer dreht die Sanduhr um und beginnt auf den Karten in der Tischmitte den abgebildeten Turm nach zu bauen. Die Saboteure dürfen nun ihre Katapulte mit den Munitionswürfeln auf die Türme abschießen und so versuchen diese zu zerstören. Fallen zwei Würfel, so dass die Bombe (Gesicht) zu sehen ist, darf ein Spieler mit der Faust auf den Tisch hauen und so ein “Erdbeben” auslösen. Es darf jede Runde nur ein Erdbeben ausgelöst werden. Die Saboteure dürfen nicht den Turmbauer behindern oder gegen den Tisch stoßen. Der Turmbauer darf seinen Turm nicht abschirmen, die Geschosse nicht blockieren oder fangen. Er darf ein Turmplättchen auf den ein Würfel liegt nicht bebauen. Er darf jederzeit einen Turm aufgeben und die Bausteine für einen neuen verwenden. Wenn ein Turm nach Ablauf der Sanduhr noch steht und richtig gebaut wurde, bekommt der Spieler dieses als Siegpunkte und legt es vor sich ab.

Spielende:

Wer zuerst 16 oder mehr Siegpunkte erspielt hat gewinnt das Spiel.

Fazit:

Ka-Boom ist ein gelungenes Partyspiel für Jung und Alt. Dadurch das Alle gleichzeitig spielen, ist es ein reines Chaos auf dem Spieltisch, was das Spiel sehr spannend macht. Oft weiß man nicht einmal mehr, ob man schon seine zwei Würfel abgefeuert hat und der neben einem liegende von einem anderen Spieler zu einem geflogen ist. Kinder haben beim abschießen so viel Spaß das es egal ist, ob sie treffen oder nicht. Unsere Testkinder waren im Alter von 6 -14 Jahren und hatten großen Spaß. Die Erwachsenen hatten ebenfalls sehr großen Spaß. Ihnen hat am besten das auf den Tisch hauen bei zwei Bomben (Gesichter) gefallen, da dies in den letzten Sekunden so mancher Turm, doch noch zum Umsturz gebracht hat. Grade das Spiel zu fünft wurde hochgelobt, da es wenige Spiele die gleichzeitig stattfinden für diese Anzahl an Spielern gibt. “Es ist ein lustiges chaotisches Durcheinander mit Suchtfaktor” wurde vielen der Tester geantwortet.

Die jüngeren Spieler hatten Anfangs beim Bauen und Katapult abschießen, ein wenig ihre Probleme und der Turm stürzte bereits beim Bauen ein. Nach ein wenig Übung und ausprobieren, haben alle sehr schnell herausgefunden wie es funktioniert. Keiner der Testspieler war enttäuscht, wenn doch mal beim Bauen der Turm von alleine einstürzte, dass weckte den Ehrgeiz so mancher Spieler.

Ka-Boom fördert die Feinmotorik, die Visuomotorik, die Geschicklichkeit, die Konzentration so wie das Reaktionsvermögen.

Ka-Boom ist ein lustiges Partyspiel das wir jedem nur an das Herz legen können.

Gesamtwertung: 9/10 Punkte
Spaß: Sehr hoher Spaßfaktor und Suchtfaktor.
Lernziel: Das Spiel fördert die Feinmotorik, die Visuomotorik, die Geschicklichkeit und das Reaktionsvermögen.
Material: Das Material ist hochwertig aus Holz und dicker Pappe.
Komplexität: Der Turmbauer hat es oft sehr schwer, einen Turm zum stehen zubekommen. Als Saboteur ist es einfacher die Türme zu zerstören, wobei mit dem Katapult zu zielen auch nicht immer so einfach ist.
Interaktion: Alle spielen gleichzeitig, jeder hat die ganze Zeit etwas zu tun.
Preis: ca 29.95 €

Vielen Dank an Huch! & Friends für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Bildergallerie:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>