Rezension zu Eselsbrücke von Schmidt Spiele

Spielcover Spielinfos
49242_packshot
Autor: Ralf zur Linde & Stefan Dorra
Ilustrator: Michael Menzel
Verlag: Schmidt Spiele
Spieler: 3 – 12
Dauer: ca. 30 – 45 Minuten
Alter: ab 8 Jahre
Erscheinungsjahr: 2011 (2012 für zweite Auflage)

Eselsbrücke ist ein lustiges Kommunikationsspiel. Das Spiel eignet sich auch hervorragend als Teamspiel, da man es mit bis zu 12 Spielern spielen kann. Die Rezension bezieht sich auf die zweite Auflage. Für die erste Auflage gibt es die Korrekturen die in die zweite Auflage eingeflossen sind, als Download auf der Schmidt Spiele-Webseite.

Spielziel: 

Die meisten Siegpunkte erhalten, indem man gute Eselsbrücken für die anderen Spieler schafft und die Eselsbrücken der anderen Spieler zu erraten.

Packungsinhalt:

  • 180 Bildplättchen
  • 30 Stopp-Plättchen
  • 6 Ablagetafeln
  • 1 Denkblase
  • 1 Esel aus Holz
  • 1 Leinensack
  • 1 Spielanleitung

Spielvorbereitung / Spielaufbau:

Jeder Spieler erhält eine Ablagetafel, die er vor sich auf dem Tisch auslegt. Nun erhält jeder ein verdecktes Bildplättchen, dass er als Siegpunktstapel neben die Ablagetafel ablegt. Die Denkblase (Rundenzähler) wird in die Tischmitte gelegt. Alle Stopp-Plättchen werden auf dem Tisch als Zugstapel bereitgelegt und alle übrigen Bildplättchen im Leinensack gemischt. Der “größte Esel” in der Gruppe wird der Startspieler und erhält den grauen Holzesel. Dieser wird auf die Denkblase auf die 1 gestellt.

Spielverlauf:

denkblase Das Spiel wird über 6 Runden gespielt. In der ersten und zweiten Runde erzählt jeder Spieler anhand von drei zufällig gezogen Bildplättchen eine Geschichte.

Die Bildplättchen werden nach dem der Spieler die Geschichte erzählt, auf der Ablagetafel auf der jeweiligen Farbe die, die Denkblase in der Runde zeigt abgelegt.

Die Runden drei und vier verlaufen nach einem anderen Muster. Jetzt werden zuerst wieder neue Geschichten erzählt, die Anzahl der Bildplättchen richtet sich nach der Runde. Danach werden die Bildplättchen des aktuellen Spieler, in der Farbe die auf der Denkblase angegeben, ist an die restlichen Mitspieler aufgeteilt. Jetzt müssen die Mitspieler mit Hilfe des Bildplättchen, was Sie erhalten haben, eines der anderen Bildplättchen erraten. Gelingt es dem Spieler, ein anderes Bildplättchen zu erraten, so erhält der Spieler von dem anderen Spieler das Bildplättchen. Rät er falsch, so scheidet er aus der Runde aus. Es wird solange geraten, bis entweder alle Bildplättchen erraten wurden oder alle Spieler aus der Runde ausgeschieden sind.

plaettchen-wolke Nachdem die Runde geendet hat, werden die Siegpunkte und Minuspunkte für die aktuelle Runde verteilt. Für jedes richtig erratende Bildplättchen erhält man diese als Siegpunkte. Falls man aber falsch geraten hat, legt man soviele Bildplättchen weg, wie es die Wolke auf der Ablagetafel es angibt.

stopp-plaettchen Sollte in einer Runde kein Spieler einen Fehler gemacht haben, so erhält der Geschichtenerzähler ein Stopp-Plättchen als Siegpunkt. In den Runden fünf und sechs werden keine Geschichten mehr erzählt, sondern nur noch die Eselsbrücken aus vorherigen Runden erraten.

Spielende:

Das Spiel endet nach 6 Runden. Nachdem das letzte Motiv in der Runde erraten wurde. Jetzt zählen alle Spieler die Siegpunktplättchen. Sollte es bei den Siegpunkten einen Gleichstand zwischen den Spielern geben, so vergleicht man die Stoppkarten. Sollte auch hier Gleichstand existieren gibt es mehrere Gewinner.

Fazit:

Eselsbrücke ist eine sehr lustiges und turbulentes Kommunikationsspiel von den Autoren Stefan Dorra und Ralf zur Linde. Das Spiel eignet sich durch das Spielprinzip sogar für sehr große Runden (12 Spieler). Die Spieler sollten aber Spaß daran haben, aus einer bestimmten Anzahl von Begriffen eine Geschichte herzustellen, die sich die Mitspieler gut einprägen müssen. Alle unsere Testgruppen hatten sehr viel Spaß und das Feedback fiel durchweg positiv für Eselsbrücke aus. Durch die Vielzahl an Bildplättchen (180 Stück) wird das Spiel selbst nach vielen Runden nicht langwelig. Die einfachen Regeln und die Vielzahl an Bildplättchen, kann so sogar Kommunikationsmuffel für das Spiel überzeugen. Wer Kommunikationsspiele mag ist dieses Spiel sehr ans Herz zu legen, die anderen sollten es auf jeden Fall einmal testen.

Gesamtwertung: 7 / 10 Punkte
Strategie: Sich die Eselsbrücken der anderen Spielern merken und bei den eigenen Geschichten gute Eselsbrücken schaffen.
Interaktion: Kommunikation ist wichtig, sonst geht man leer aus.
Glück: Gute Bilderplättchen ziehen, damit man gute Eselsbrücken daraus machen kann.
Packungsinhalt: Sehr viel Spielmaterial zu einem angemessen Preis. Sehr tolle Illustrationen.
Spaß: Wer Kommunikationsspiele mag wird dieses Spiel lieben.
Preis: ca 25 €

Vielen Dank an Schmidt Spiele für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

Bildergallerie: